Holocaust als Tourismusthema?

Bildungsreise durch Israel

Holocaust als Tourismusthema? Ganz anders verläuft eine 9tägige Bildungsreise durch Israel von Jugendlichen und pädagogischen Fachkräften aus dem Landkreis Dahme-Spreewald, an der der Leiter des Blossiner Bildungsbereichs gerade teilnimmt.

Auf dem Plan stehen Besuche in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem oder ein Projekttag im Haus der Ghettokämpfer mit dem Turm der Kinder in Akko. Israelische Zeitzeugen begleiten die Reisenden an verschiedenen Orten, Neben der Erinnerung an die Opfer der Shoa, die Auseinandersetzung mit Schicksalen von Überlebenden geht es auch immer um die Frage, wie Kindern und Jugendlichen das Unfassbare und Brutale der Gewalt an jüdischen Menschen, aber auch die Lebensfreude und die Zuversicht der Überlebenden vermittelt und nahegebracht werden können.

Eine Reise, die auf der einen Seite tiefe Betroffenheit auslöst, auf der anderen Seite aber auch viele Ideen weckt, wie Bildungsarbeit auf Neigungen, Fragen und Regungen junger Menschen eingehen kann.

(SQ)

   

BILDUNGSPROGRAMM

NEWS