MEDIENFÜHRERSCHEIN

für Schulklasse

Für die Generation Z sind Medien etwas Unentbehrliches. Kaum zu glauben wie unsere Großeltern und Eltern ganz ohne Smartphones und Internet aufgewachsen sind. Trotzdem sind sie irgendwie durch den Alltag gekommen. Unvorstellbar.
Heute sind digitale Medien im Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen eine schnelle Kommunikation, fördern Kreativität und lassen uns global miteinander agieren. Doch trotz vieler Vorteile und positivem Nutzen, ziehen digitale Medien auch Nachteile und Gefahren mit sich.
In unseren Medienprojekten für Schulklassen haben Adam und ich die Aufgabe, uns mit den Schülerinnen und Schülern zu den Vor- und Nachteilen der digitalen Medien auseinanderzusetzen.

Bestens vorbereitet und hochmotiviert starteten wir mit unserem Medienführerscheinprojekt am Montagnachmittag. Als „Digital Natives“ waren wir bereit, einer 6ten Klasse alles beizubringen, was wir über dieses Thema wussten.
Die Klasse kam mit gemischten Gefühlen zu uns. Ein Jahr zuvor waren sie im Sommer in Blossin und hatten eine Woche voller Spaß, Sonne und Wassersport. Jetzt sieht das am Wolziger See etwas anders aus.

Die Klasse hatte die Aufgabe, in Kleingruppen Kurzfilme zu selbstgewählten Themen zu drehen. Der Montag lief etwas zäh an, doch am Dienstag ging es so richtig los und die Schülerinnen und Schüler waren interessiert und motiviert dabei. Zwischen den Dreharbeiten und dem Zusammenschneiden der Videos gaben wir der Klasse immer wieder Wissenswertes zum Thema Datenschutz sowie Mediennutzungsverhalten Jugendlicher mit. Auch hier zeigten die Teilnehmenden großes Interesse.
Ein Highlight der Woche war ein Quizabend am Mittwoch, den Adam und ich vorbereitet hatten. Ich glaube sowohl wir, als auch die ganze Klasse hatten einen unvergesslichen und lehrreichen Abend. Die anfangs mulmige Stimmung legte sich von Zeit zu Zeit. Viele vergaßen, wie Blossin im Sommer überhaupt aussieht, da sie so in ihre Projekte vertieft waren.

Am Donnerstagnachmittag wurden die entstandenen Kurzfilme vorgestellt. Sowohl wir als auch die Lehrkräfte waren von den Ergebnissen und der Kreativität völlig erstaunt. Was die einzelnen Gruppen erstellt hatten, war einzigartig. Von Sportthemen wie Fußball und Boxen über Themen wie Mobbing und Freundschaft. Eine große Bandbreite an verschiedensten Filmen war vertreten. Ein Ausgang, von dem wir als Teamer nur träumen können.
Umso schwerer fiel dann natürlich der Abschied. Nach Feedback und Reflexion der Woche erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine „Medienführerschein Urkunde“. Das Ende der Klassenfahrt, welcher viele am Anfang noch sehr kritisch gegenüberstanden, war ein voller Erfolg. Der krönende Abschluss war die stimmungsvolle Disco am selben Abend.

Wir hoffen, dass wir den Schülerinnen und Schülern, sowie den Lehrkräften der Klasse Wissen mitgeben konnten, welches auch in der Zukunft nützlich sein und in Erinnerung bleiben wird!

Adam & Adam