Das war der

INTERNATIONALE SOMMER 2018

Fast pünktlich zum offiziellen Beginn des Sommers begrüßten wir 15 Schüler_innen der Oberschule Schenkenland, die mit 14 Schüler_innen aus der Sportschule Bydgoszczy ihre Projektwoche voller Action in Blossin verbracht haben. Unter dem Motto FREIZEIT, MACH WAS DRAUS! haben sie als Highlight kleine Workshops selber vorbereitet bzw. angeleitet. Angeln, Basteln, Erste-Hilfe Tipps, Feuerrettung, Fußball, Tanz, Sprache....sind einige der Aktivitäten, die die Jugendlichen sich auf peer-to-peer basis gegenseitig gezeigt bzw. beigebracht haben. Die Rückbegegnung findet im November in Gdansk statt.

Ein paar hundert Kilometer entfernt – in der Region von Poznań - haben 30 Jugendliche aus Cottbus, Berlin, Poznań und Rodez teilgenommen. Bereits in den 2 vorherigen Begegnungen in Blossin und der Region von Carcassonne beteiligten sich die Teilnehmenden in dem trilateralen Projekt SPORT OHNE GRENZEN an vielfältigen Workshops und entdeckten die jeweiligen Regionen. So ähnlich haben sich 9 Jugendliche der Paul-Werner-Oberschule aus Cottbus auf den Weg zum dritten und letzten Teil des Projektes AKTION, AUF DEM LAND UND IN DER STADT gemacht und zwar Richtung Frankreich mit Zwischenstation im Europaparlament in Brüssel, wo das Wort „Beteiligung“ von besonderer Bedeutung ist! „Wir haben uns sehr auf diesen Austausch gefreut und waren gespannt, was nach den Treffen in Sarajevo, Cottbus / Blossin und nun in Frankreich schon alles erreicht worden ist. Denn es geht ja darum, dass wir uns selbst in unserer Stadt einbringen wollen und Dinge verändern können“, (Vanessa, 14): “Das Engagement der Jugendlichen im Gemeindewesen und die Fragen, wie sie sich für ihren Lebensraum einsetzen können, war das Thema dieses trilateralen Projektes. Nach dieser Tour durch drei Ländern sind die Jugendlichen aus Cottbus voller Energie und Ideen zurück. Aus Frankreich bekamen wir selber Besuch und zwar im Rahmen des ersten Teils des trilateralen Projektes EXPEDITION. Dabei trafen sich 26 Jugendliche aus Split (Kroatien), Saint Georges sur Loire (Frankreich) und dem Landkreis Dahme-Spreewald). In kleinen Gruppenspielen, Sprachanimationen von Jugendlichen geleiteten Workshops und einem selbstorganisiertem zweitägigen Paddel-Biwak konnten die Jugendlichen viele neue Erfahrungen machen. „Wir haben so viel geschafft und dabei bemerkt, dass es einfacher läuft, wenn alle in irgendeiner Art sich beteiligen, manchmal sogar ohne Sprache, nur mit Händen und Füßen“, Jakob, 15 Jahre. „Ich hätte nie gedacht, dass ich für 30 Personen kochen könnte…und die Leute haben sich nochmal bedient!“ Nächster Stopp: Kroatien, in den kommenden Osterferien und Frankreich im nächsten Sommer. Kroatien? Genau in diese Richtung hat sich eine Jugendgruppe aus Beeskow gemacht! Zusammen mit Jugendlichen aus Italien, Portugal und Kroatien haben sie dort am Projekt KNOWLEDGES COMPASS teilgenommen. Dabei konnten die Jugendlichen durch verschiedene Aktivitäten interkulturelle Erfahrungen machen, Schlüsselkompetenzen erwerben und die wunderschöne Region der Insel Jelsa kennenlernen. Auf einer interkulturellen Insel durften sich auch die Teilnehmenden der Begegnung INTO THE WALD fühlen. Jugendliche (15-20 Jahre) aus Deutschland, Kroatien und Frankreich haben gemeinsam eine Woche in Blossin und Umgebung verbracht. Im Mittelpunkt standen Outdooraktivitäten, welche die Jugendlichen vor spannende Herausforderungen stellten. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit wurden wertvolle Erfahrungen im interkulturellen Kontext gemacht. "Die Stimmung in der Gruppe war so toll, alle durch ein gemeinsames Ziel vereinigt: Neue Menschen kennenzulernen" (Oliver 17 Jahre). Ich fand es genial, mehr über die Kultur der anderen Leute durch die Jugendlichen selbst und nicht durch die Medien zu erfahren (Lina, 17 Jahre). Vergleichbare Erfahrungen konnten 7 Jugendliche aus Brandenburg und Berlin im Rahmen einer EUROPÄISCHEN JUGENDBEGEGNUNG in der Normandie machen. Dort haben sie zusammen mit Jugendlichen aus Tunesien, Serbien und Frankreich eine Woche rund um Jugendkultur und Natur verbracht. In einer ganz anderen französischen Region konnten 9 Jugendliche der Gemeinde Heidesee am ersten Teil einer deutsch-französisch-algerisch-marokkanischen Jugendbegegnung teilnehmen. In einer anderen französischen Region trafen sich unter der Sonne Südfrankreichs junge Menschen aus Heidesee, Marokko, Algerien und Frankreich, um u. a. an gemeinsamen Sportaktivitäten teilzunehmen sowie die Sprache und Alltagsleben der anderen kennenzulernen. Für die deutschen Jugendlichen war der Austausch mit den jungen Menschen aus Algerien und Marokko besonders erhellend. „Die wissen mehr über die deutsch-deutsche Geschichte als wir.“ war ein Zitat, das hängen blieb. Nächster Halt des Projektes WASSER UND MEER ist für die Herbstferien in Algerien geplant.

Unsere Begegnungen gelingen nur in Zusammenarbeit mit unseren Partnern.

Regionale Kooperationspartner:
Grund- und Oberschule Schenkenland, Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Amt Schenkenländchen
Jugendhilfe Cottbus/Fanprojekt Cottbus, Paul-Werner-Oberschule Cottbus
Kreissportjugend Dahme-Spreewald
Jugend-Team Beeskow
Gemeinde Heidesee

Internationale Kooperationspartner:
Dom Pojednania i Spotkań im. św. Maksymiliana M. Kolbego, Danzig
Sportschule Bydgoszczy
Association ROUDEL, Carcassonne
Strefa Aikido, Poznan
EC-CO, Donchery
CISNO, Sarajevo
Odred izviđača pomoraca "Posejdon", Split
Local Democratie Agency, Osijek
Une Terre Culturelle, Marseille
Association D'Ecouves Verte, Argentan

Mit der Unterstützung vom:
Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Deutsch-Französisches Jugendwerk
Programm ERASMUS+

Einen Überblick über die Internationale Jugendarbeit und aktuelle Begegnungen finden Sie hier.

BILDUNGSPROGRAMM

NEWS